Großschot Update "Racing"

Zubehör, Tuning und Ersatzteile
nanuk
Beiträge: 61
Registriert: 05.05.2012, 16:32
Vorname: Gregor
Bootsname: Nanuk
Baunummer: 158
Revier: Möhnesee, YCWA

Re: Großschot Update "Racing"

Beitrag von nanuk » 30.08.2013, 19:54

Hey,
wie ich bei Fips gesehen habe,
einen aufgeschnitten entspr. kleinen Plastikschlauch.
Simpel und gut , reicht !

Liebe Grüße Nanuk

Benutzeravatar
schallplattenhoerer
Beiträge: 208
Registriert: 28.06.2010, 09:59
Vorname: Lutz
Bootsname: make my day
Baunummer: 140
Revier: Kieler Bucht
Wohnort: Quarnbek

Re: Großschot Update "Racing"

Beitrag von schallplattenhoerer » 01.09.2013, 12:05

Hallo,

ich habe gestern den Großschotturm von FSA angebaut und wollte hier kurz meine Erfahrung mit dem Anbau beschreiben. Vielleicht hilft es anderen.

Anders als FSA in der Beschreibung Eingangs dieses Threads gesagt hat, benötigt man schon noch zwei weitere Löcher im Boot. Die Adapterplatte hat vier Löcher. Aber zwei dieser Löcher passen zu den Löchern in der Adapterplatte, sodass lediglich zwei weitere zu bohren sind. Die Adapterplatte wird auf dem Boden der Plicht angeschraubt und hat wiederum 4 Löcher, mit denen dann der Turm auf die Adapterplatte geschraubt wird. Die Niroarbeiten sind alle sehr passgenau und hochwertig. Da der Großschotturm mit dem angebauten Winkel zur Aufnahme der Großschottaille in Richtung Bug angebaut werden muss, empfiehlt sich auf der Adaperplatte eine Markierung für vorne anzubringen. Dann mit den alten Schrauben fixieren und die beiden neuen Löcher markieren. Die mitgelieferten Schrauben waren M6 und hatten eine Steigung von 1 so dass man mit 5 mm vorbohren muss. Nachdem Topcout und Kunststoff durchbohrt wurden trifft man auf Holz. Erst danach schneidet der Bohrer Metall. Da man erst sehr tif auf Metall stößt und mein Gewindeschneidersatz nicht lang genug war, habe ich bis zum Holz mit einem 6 mm Boher nachgebohrt. Nur so könnt ich meinen Gewindeschneider bis runter zum Metall bringen. Eine Überprüfung bei den beiden alten Löchern hat gezeigt, dass auch diese im oberen Bereich 6 mm hatten. Noch besser wäre aber wahrscheinlich, dass eure Gewindeschneider so lang wie ein üblicher Bohrer sind und hinter dem Gewinde nicht dicker wird. Danach habe ich die Löcher mit Sikaflex gefüllt. Da die Löcher in einem Hohlraum enden müsst ihr aufpassen, dass die Dichtungsmasse nicht einfach durchfällt. Danach die Schrauben in die Halterung, einen Sikaflex Streifen entlang jeder Schraube und einen Ring von unten um jede Schraube anbringen. Dann die Platte anbringen und den Turm auf die Platte Schrauben. FERTIG!

Viele Grüße
Lutz
Viele Grüße
Schallplattenhörer

VA18 "make my day", Baunummer 140

fsafsa
Beiträge: 180
Registriert: 17.10.2010, 08:15
Firma: FSA Segelsport GmbH
Revier: Steinhuder Meer
Wohnort: Steinhuder Meer
Kontaktdaten:

Re: Großschot Update "Racing"

Beitrag von fsafsa » 06.09.2014, 00:18

Als "Schutz" verwenden wir ein Kantenschutzprofil, das einfach auf den "Ausleger" des Großschotturms
aufgesteckt wird. Das Profil ist schwarzfarben und hat ein Innenlegen aus Metall, das auf der
Edelstahlplatte arrettiert / festkrallt.

FSA

Antworten