Einhandsegeln

Allgemeine Beiträge zur Dehler VA18
Antworten
MauLoa
Beiträge: 9
Registriert: 01.07.2014, 14:17
Bootsname: Veneer
Baunummer: 75
Revier: Altrhein Otterstadt

Einhandsegeln

Beitrag von MauLoa » 25.09.2015, 20:20

Hallo, ich bin seit knapp einem Jahr Besitzerin einer Varianta 18. Da ich alleine unterwegs bin, würde ich gern wissen, was Ihr alles unternommen habt, um das Boot 'einhandtauglicher' zu machen. Bin an jeglicher Erfahrung interessiert, Vorteile ..Nachteile, was auch immer. Dankeschön. MauLoa

Schebun
Beiträge: 132
Registriert: 15.01.2013, 09:40
Baunummer: 161

Re: Einhandsegeln

Beitrag von Schebun » 26.09.2015, 15:56

Außer ner umrüstung auf mastrutscher ist eigentlich kaum was fürs einhandsegeln notwendig finde ich

Benutzeravatar
Talitha
Beiträge: 71
Registriert: 16.03.2014, 20:09
Bootsname: Talitha
Baunummer: 53
Revier: Ijsselmeer

Re: Einhandsegeln

Beitrag von Talitha » 28.09.2015, 16:28

Hallo MauLoa,

ich empfehle noch das Einleinen-Reffsystem. Kann man leich mit ein paar Blöcken selber machen.
Außerdem eine Vorrichtung, um die Pinne feststzustellen, wenn man mal kurz das Ruder loslassen will.

liebe Grüße,

Reinhard
Segeln ist ein Wassersport - wer nicht nass werden will, sollte Schach spielen...

MauLoa
Beiträge: 9
Registriert: 01.07.2014, 14:17
Bootsname: Veneer
Baunummer: 75
Revier: Altrhein Otterstadt

Re: Einhandsegeln

Beitrag von MauLoa » 10.10.2015, 19:46

Hallo,
würde mich mal interessieren, wie Ihr Eure Pinner arretiert ?
Danke.
Gruss MauLoa

Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 100
Registriert: 16.03.2014, 16:02
Vorname: Stefan
Bootsname: AMBATA
Baunummer: 299
Revier: HR, DK, bayerische Seen

Re: Einhandsegeln

Beitrag von holymoly » 11.10.2015, 09:53

Hallo,
ich habe mir für diese Saison den Tiller Tamer von Davis gekauft, EUR 40.
Supereinfache Montage (ich hab das von unten angeschraubt weil oben schon die Pinnenverlängerung drauf ist), zuverlässig und unkomplizierte Handhabung.
Dadurch dass er unten ist ist das Öffnen und Feststellen zunächst etwas umständlich, aber man gewöhnt sich dran.
Schöne Grüße, Stefan von AMBATA

MauLoa
Beiträge: 9
Registriert: 01.07.2014, 14:17
Bootsname: Veneer
Baunummer: 75
Revier: Altrhein Otterstadt

Re: Einhandsegeln

Beitrag von MauLoa » 12.10.2015, 19:09

Danke Stefan, ich kenne aehnliches....aber an meine StandardPinne passt das nicht...weil rund. Welche Pinne hast du denn? Lg Angela

Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 100
Registriert: 16.03.2014, 16:02
Vorname: Stefan
Bootsname: AMBATA
Baunummer: 299
Revier: HR, DK, bayerische Seen

Re: Einhandsegeln

Beitrag von holymoly » 16.10.2015, 18:19

Ich hab zwei Pinnen: Die eine (und bitte: Jetzt nicht lachen!) ist Pinne Albert.
Das ist ein gaaanz nobles Teil, komplett aus bestem Eschenholz, 8-fach mit 2K-Lack veredelt und mit dem runden Kopf als Griffteil - also die Pinne aus der DIGGER-Edition.
Die andere ist (hahaha, da muss ich immer selber lachen) ist Miss Pinny. Hat unsere Kleinste so genannt.
Das ist ein ordinärer Axtstiel, hinten zurechtgesägt und -geraspelt, unten mit zwei Vertiefungen für den Tiller Tamer und oben mit einer begradigten Fläche für die Verlängerung.
Das Teil ist von Haus aus schon etwas oval, sodass das Geraderaspeln kein Problem war.
Ich gebe zu, das ist wenig elegant, hat aber keine EUR 10 gekostet und ein Stunde Arbeit.
Und zum Rumprobieren ist das ideal.
Das Bild anbei zeigt Miss Pinny noch ohne Tiller Tamer, aber der ist ca. 10 cm von vorne weg von unten an die Pinne angeschraubt.

Jetzt da ich weiß, dass das alles so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe, überlege ich natürlich schon, Miss Pinny gegen ein höherwertiges Modell auszutauschen - obwohl ... wieso eigentlich ... hat selbst bei 5er Wind das Schiffchen gut auf Kurs gehalten ...

Naja egal, vielleicht hilft Dir das.
Schöne Grüße und viel Spaß beim Basteln in der Winterpause, Stefan
misspinny.JPG
Miss Pinny - natürlich in AMBATA-grün
misspinny.JPG (55.87 KiB) 5014 mal betrachtet

Benutzeravatar
diciotto
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2015, 14:28
Vorname: Ulli
Bootsname: diciotto
Baunummer: 289
Revier: Biggesee YRCA

Re: Einhandsegeln

Beitrag von diciotto » 17.11.2015, 11:37

Ich habe das Fockschotupdate und übersetzte Fockschotführung, damit kann man die Fockschot aus jeder Lebenslage bedienen. Baumniederholer und Unterliekstrecker sind aufs Kajütdach verlegt - auch sehr hilfreich bei Böen, die es bei uns ständig gibt. Die Pinnenaretierung ist bei mir so simpel, dass ich kaum drüber sprechen mag ;) : Ich habe einen Tele-Pinnenausleger. Die Kugel, die am Ende dran ist, lege (klemme) ich einfach in die hintere Lee-Backskistenfuge, nachdem ich die entsprechende Länge engestellt habe. Lee deshalb, weil du eh immer Ruderdruck hast. Ich sehe gerade, auf meinem Profilbild kann man das Prinzip sogar erahnen.
Gruß
Ulli

Benutzeravatar
varianteBe
Beiträge: 64
Registriert: 11.02.2015, 19:51
Bootsname: Jule
Baunummer: 286
Revier: Berlin-Brandenburger Gewässer

Re: Einhandsegeln

Beitrag von varianteBe » 17.11.2015, 11:48

diciotto hat geschrieben:Ich habe das Fockschotupdate und übersetzte Fockschotführung, damit kann man die Fockschot aus jeder Lebenslage bedienen. Baumniederholer und Unterliekstrecker sind aufs Kajütdach verlegt - auch sehr hilfreich bei Böen, die es bei uns ständig gibt. Die Pinnenaretierung ist bei mir so simpel, dass ich kaum drüber sprechen mag ;) : Ich habe einen Tele-Pinnenausleger. Die Kugel, die am Ende dran ist, lege (klemme) ich einfach in die hintere Lee-Backskistenfuge, nachdem ich die entsprechende Länge engestellt habe. Lee deshalb, weil du eh immer Ruderdruck hast. Ich sehe gerade, auf meinem Profilbild kann man das Prinzip sogar erahnen.
Gruß
Ulli
Hallo Ulli,
das mit der Pinnenaretierung ist wirklich simpel. Welchen Tele-Pinnenausleger hast du im Einsatz?

Gruß
varianteBe

Benutzeravatar
diciotto
Beiträge: 39
Registriert: 16.11.2015, 14:28
Vorname: Ulli
Bootsname: diciotto
Baunummer: 289
Revier: Biggesee YRCA

Re: Einhandsegeln

Beitrag von diciotto » 17.11.2015, 11:54

Ich glaube, das ist der, mit dem unverdächtigen Namen "Battlestick", varianteBE.

Antworten