VA 18 - Balearen

Allgemeine Beiträge zur Dehler VA18
Antworten
20coeurs
Beiträge: 5
Registriert: 12.12.2014, 18:51
Vorname: Matthias
Bootsname: jetzt oder nie
Baunummer: 41
Revier: wechselnd

VA 18 - Balearen

Beitrag von 20coeurs » 24.08.2016, 19:22

Hallo zusammen,

lange Zeit habe ich nur selten hier im Forum mitgelesen. Da ich aber im Moment eine Idee nicht mehr aus meinem Kopf bekomme, frage ich mal so hier in die Runde.
Da ich ja überwiegend im Golf von Rosas segle bin ich doch einiges an Wind und Welle gewöhnt. Gerefft hatte ich noch nie, mein Mast macht allerdings auch einen mächtigen Bogen, so dass wenn ich die Großschot etwas fiere und einen Gegenbauch fahre, kein Druck mehr im oberen Bereich des Großsegels ist. Ob das immer Ideal ist weiß ich nicht. Aber das funktionier bei Böen bis 8 Bft ganz gut. Wellen haben mir bisher auch noch nichts ausgemacht - ist halt nass - und Trümmi ist immer zu. Was ich damit sagen will - die VA18 finde ich sehr seetüchtig und auch flott (11,2 Kits ohne Genauer). So mancher Kommentar in den Weiten des WWW zu Kategorie C Booten finde ich deshalb sehr verwunderlich.
Um es kurz zu machen habe ich die Idee mit der VA18 von Empuriabrava aus die Balearen anzusteuern. Solange aus dem Löwengolf der Mistral nicht bis Menorca reicht bin ich der Meinung sollte das machbar sein. Ich denke auch abflauender Mistral auf dem hinweg sollte ideal sein (Wellenhöhe natürlich im Auge behalten). Nur beim Rückweg sollte es nicht so sehr blasen.
So, wie sind nun die Meinungen im Forum dazu? Zu verrückt oder machbar. Ich gehe von 30 Std. bis Menorca bzw. Mallorca aus.

Gruß

20coeurs

Benutzeravatar
varianteBe
Beiträge: 64
Registriert: 11.02.2015, 19:51
Bootsname: Jule
Baunummer: 286
Revier: Berlin-Brandenburger Gewässer

Re: VA 18 - Balearen

Beitrag von varianteBe » 25.08.2016, 11:11

Hallo 20coeurs,

zu deinem geplanten Vorhaben werde ich dir nicht allumfassend hier im Netz eine Antwort geben können. Dazu kenne ich deine Segelkenntnisse und die Ausstattung deiner VA18 nicht. Ich segele seit vielen Jahren mit Crews zwischen 4 und 9 Personen auf der Ostsee auf entsprechend großen Schiffen. Neben sehr guter Seemannschaft sind die Schiffe auch gut ausgestattet (unter Anderem: Funk, Seenotsignale, Schwimmwesten mit Lifebelt). Das Einholen der aktuellen Wetterbedingungen ist bei uns in den Tagesablauf fest mit integriert.

Im Berliner Segelrevier habe ich auf der VA18 - Flachkiel - bereits Windbedingungen erlebt, bei denen die Kontrolle über das Schiff ohne Reff im Groß und in der Fock äußerst schwierig war. Ob die Tiefkieler-Version sich anders verhält kann ich nicht beurteilen. Da das Segelverhalten im gerefften Zustand viel ausgewogener bei entsprechendem Wind ist, solltest du das in jedem Fall beherrschen und anwenden. Bei den von dir beschriebenen Windbedingungen würde ich auch ein zweites Reff ins Groß nachrüsten. Ein gerefftes, aufrecht segelndes Schiff ist schneller und sicherer unterwegs als ein Schiff unter Vollzeug bei zu viel Wind. Und gerade bei den Dehler Schiffen gilt ja: "Dehler Schiffe sind von Werft aus nicht vorgerefft" :P

Viele Grüße
varianteBe

Antworten