Seite 1 von 1

Mastfall wegen fehlender Schraubsicherung an Furlex

Verfasst: 07.07.2019, 20:43
von greenyoghurt
Bei meiner VA18 (Baujahr 2011, Dehler) hat sich an der Seldén Furlex 50 Rollreffanlage neulich während der Fahrt das Gewinde am Terminal aufgedreht, woraufhin Vorstag und Rollreff frei pendelten und damit bei Fahrt der Mast herunterkam. Glücklicherweise ist das meinem VA18-Gassisegler, einem Profi, passiert, der sich damit zu helfen wusste. Außer Sprüngen im Mastfuß, die geschweißt werden mussten, ist nichts schlimmeres passiert.

Niemand kann sich das erklären, auch beim Maststellen einen Monat zuvor ist uns nichts aufgefallen. Der Vorbesitzer der VA18 hat die Furlex bereits mit dem Vorstag so ab Werk erhalten. auf dem Schraubgewinde am Terminal der Furlex sind keinerlei Spuren irgendeiner Schraubsicherung.
Wird so eine Schraubsicherung irgendwann alt, bei einer VA18 die seit Bau 2011 vielleicht 5 Sommer gesegelt wurde?

Jedenfalls die Warnung an alle - denn mir war das überhaupt nicht bewusst - vor Mastsetzen besser mal überprüfen, ob sich das Schraubgewinde unterm Termin der Furlex mitbewegt beim ein- oder ausrollen.

Auf eine heile Segelsaison ohne Mastfall!

Re: Mastfall wegen fehlender Schraubsicherung an Furlex

Verfasst: 09.07.2019, 21:16
von Christopher
Hallo!
Das klingt ja gar nicht gut. Hattet ihr eine besondere Belastung auf der Rollreffanlage?
Ich werde meine direkt am Wochenende überprüfen, danke für den Hinweis!

Re: Mastfall wegen fehlender Schraubsicherung an Furlex

Verfasst: 12.07.2019, 16:32
von diciotto
Vielen Dank für deinen Hinweis, Greenyoghurt, das kontrolliert man am besten bei nächster Gelegenheit.

Re: Mastfall wegen fehlender Schraubsicherung an Furlex

Verfasst: 02.08.2019, 21:27
von greenyoghurt
Hallo Christopher,
nein, keine besondere Belastung. Einfach gesegelt und Genua mit der Rollreffanlage herausgezogen. Die Schraube muss schon locker gewesen sein. Was mir allerdings einfällt ist, dass die Rollreffanlage immer schwer ging, dachte aber, das liegt an der trockenen harten Rückholleine, die sich falsch aufgewickelt hat. Vielleicht war auch dieses ständige Zerren daran der Grund, das sich die Schraube immer mehr aufdrehte...
Viele Grüße, Marion