Beiträge von muellers_boot

    Danke euch beiden - damit kann ich etwas anfangen! ich hatte bisher die 3.5PS Dinger gar nicht auf dem Schirm, aber die scheinen ja wirklich auszureichen, nachdem was ihr da berichtet (... und 8-10kg weniger an der Halterung tun dem VAchen bestimmt gut).
    Gruß und einen schönen Saisonauftakt, morgen kommt meine Kleine aus dem Winterlager :D !!!
    Clemens

    Hallo in die Runde,
    ich plane diesen Sommer einen grösseren Törn mit meinem VAchen, bei dem ich wohl des öfteren mal den Motor benutzen muss. Ich überlege mir daher zusätzlich zu meinem 500er Torqeedo Travel, der auf dem Ammersee gute Dienste leistet, einen leistungstärkeren Motor zuzulegen (sollte später auch mal küstennahe Fahrten bei Welle zulassen). Ein paar Fragen zu Erfahrungswerten von euch:
    1) Wieviel PS sollten es sein (auch in Hinblick zu Motorgewicht)?
    2) Herstellerpreferenzen (Preis/Leistung/Qualität/Startverhalten)?
    3) ich finde die gasbetriebenen Lehr-Motoren ganz interessant; gibt es damit Erfahrungen und welche Vorsichtsmassnahmen sind bzgl. Gasflasche zu ergreifen? (Da bei unserem Boot beispielsweise die Backkisten zur Kajüte hin ein wenig offen sind, besteht die Gefahr, dass schweres Propangas sich evtl. am Kajütboden sammelt ...! Ich weiss daher nicht, ob ich mir eine extra Box nur für die Gasflasche antun möchte ...)
    Danke für Feedback / Anregungen!
    Clemens

    Hallo zusammen,
    habe letztes Jahr beim Einwintern meiner VA18 festgestellt, dass sich auf beiden Seiten die mittleren Relingstützen in das Decklaminat hineinarbeiten. Ursache scheint zu sein, dass sich die mittleren Relingstützen (auf Höhe des Mastes), sobald man im Cockpit in den Gurten sitzt, über das dann stark gespannte Relingseil nach innen "verbiegen". Im Deck sind an dieser Stelle keine Verstärkungen vorgesehen; an der Deckoberseite nur ein kleiner Metallring und von unten ein kleiner quaderförmiger Schraubblock. Hatte auf der FSA Seite eine leicht veränderte Relingstütze gefunden, die zwar nach innen (in Biegerichtung) über einen kleinen Ausleger vertärkt ist, aber das Grundproblem bleibt wohl bestehen.
    Jetzt habe ich mir die ganze Zeit den Kopf darüber zerbrochen, wie man das Problem nachhaltig lösen kann: Ich trage mich mit dem Gedanken, von unten in der Kajüte eine Metallplatte an den beiden betroffenen Stellen einzulaminieren; auf die Metallplatte wäre eine Führungshülse verschweißt, die durch die Bohrung im Deck reichen würde und die seitlichen Biegekräfte der Maststütze in die einlaminierte Bodenplatte einleiten würde (soweit die Theorie ...). Die andere Idee, eine Querverstrebung gegen die Kajüte anzubauen, habe ich aufgrund von Stolpergefahr (und lausigem Aussehen, so zumindest das Bekunden meiner besseren Hälfte) bereits verworfen ... ;-)
    Kennt ihr das Problem? Welche Lösungen habt ihr gefunden und welche Erfahrungen habt ihr damit ggf. bereits gemacht?
    Danke für Feedback!
    Gruß aus München,
    Clemens

    So - nun sind alle ZSpar Ersatzteile für meinen Mast angekommen; ging über Hahnfeld-Masten in Bremen super schnell und problemlos! Halsbeschlag + Toggle + Nieten für ca 50EUR - hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Werde in der übernächsten Woche montieren und mein "Varianta-chen" wieder einsatzbereit machen ;-)
    Nach einigen "Experten-Klöns" scheint sich die Ursache für den Bruch so darzustellen:
    Damit an meiner Boje in der Herrschinger Bucht bei Welle oder/und durch Schwell der Fahrgastschiffe der Baum (samt Segel im Lazy-Jack, nur gestützt durch Kicker), nicht zu stark hin- & herschlägt, habe ich ihn anscheinend mit der Großschot zu stark nach unten gebunden. Dies hat im Laufe derzeit dazu geführt, dass sich Toggle und Halsbeschlag eingefressen haben und dann letztendlich durch Verkanten zum Bruch kamen.
    Werde jetzt eine Dirk montieren und dann den Baum, wenn das Schiffchen an der Boje liegt, über Dirk und Festmacher um die Heckklampen fixieren. Außerdem mit Graphit schmieren, schmieren, schmieren ...
    Gruß in die Runde,
    Clemens

    Hallo zusammen,
    musste gerade feststellen, dass mein 'Absegeln auf dem Ammersee' für dieses Jahr schon stattgefunden hat ... :(
    Mir ist der Lümmelbeschlag an meinem Varianta-chen, während das Boot an der Boje lag, scheinbar im Schwell der Dampfer, gebrochen - so etwas auch schon jemand anderem an seiner VA18 passiert? Wo bekommt man jetzt das entsprechende Ersatzteil her (siehe Foto)? [attachment=0]image.jpeg[/attachment]
    ... und wie kann man so etwas in Zukunft vermeiden - hilft hier eine Dirk?
    Danke für's Feedback,
    Clemens

    Hallo zusammen,
    ich habe bei meiner va18 festgestellt, dass ich auf Backbord Bug viel höher an den Wind komme, als auf Steuerbord Bug. Auf Steuerbord Bug fängt das Achterliek der Fock schnell an zu killen. Habe schon mit verschiedenen Holepunkten experimentiert, aber ohne nennenswerten Erfolg. Etwas Besserung verspricht, das Schot auf der Backbord Seite bei diesem Kurs ebenfalls ein wenig dichtzuholen... - der Unterschied im Segelverhalten zwischen den beiden Kursen ist jedoch nach wie vor auffällig. Irgendwelche Ideen, was man hier machen kann? Kennt jemand das Problem?
    Ansonsten ist das Schiffchen klasse!
    Danke & Gruß,
    Clemens