Beiträge von hanseat

    Hallo Frank,
    ja das ist mir leider auch schon aufgefallen. Ich schaue zwar in regelmäßigen Abständen hier vorbei, doch leider passiert in letzter Zeit wirklich nicht viel neues. Ich finde das sehr schade, denn eine kompetente Anlaufstelle für Fragen oder Probleme ist sehr viel wert. Auch ich habe hier schon sehr viel gelernt.
    Die eher mäßige Beteiligung in diesem Forum führe ich darauf zurück, dass unser schönes kleines Segelboot scheinbar sehr wenig Probleme bereitet. Wer sich erst einmal in die Thematik eingearbeitet hat, geht lieber Segeln als sich vor Rechner oder Smartphone zu setzen und im Internet zu recherchieren.


    Ich würde es jedoch sehr bedauern, wenn dieses Forum geschlossen würde, da so auch eine Menge Wissen und die Tipps verloren gehen würden. Diese würden dem ein oder anderen neuen Egner sicherlich sehr weiterhelfen.


    Also hier mein Appell an alle:
    Fragt was das Zeug hält. Diskutiert über was euch so in den Sinn kommt. Helft anderen Eignern bei ihren Problemen und haltet dieses Forum am laufen.


    Viele Grüße aus Lübeck, Christian

    Moin ihr zwei!


    Erstmal schönen Dank für eure Einschätzung/Erfahrung. In unserer Marina ist das Krangeschirr auch zu groß für unser kleines Boot. Da liegen die Gurte immer zu weit außen. Jedenfalls deutlich außerhalb der Kranmarkierungen. Daher überlege ich z.Zt. auch mir ein entsprechendes Heißgeschirr zuzulegen. Von der Sache her wäre ich als erstes an die Kielbolzen gegangen. Wobei die Wandtenpüttinge auch nen guten Eindruck machen. Einzig die achtere Befestigung überzeugt mich noch nicht so richtig. Die Großschotaufnahme erscheint mir da nicht besser als die Achterklampen. Letztendlich sind die Teile alle nur in eine einlaminierte Alu-Platte verschraubt.

    Moin zusammen,


    Ich habe gerade gesehen, dass bei FSA ein Heissgeschirr angeboten wird, mit dem man unser Boot mit stehendem Mast kranen kann. Das Geschirr wird an den Wandtenpüttings sowie an den Achterklampen angeschlagen.


    http://www.varianta-18.de/inde…eln/meta/va18/id/129.html


    Nun habe ich keinen Zweifel, dass die Teile von FSA den zu erwartenden Lasten standhalten. Allerdings frage ich mich, ob die Achterklampen für diese Belastung ausgelegt sind. Bei den Püttings mache ich mir nicht so die Sorgen. Die sind ja für eine entsprechende Lasteinleitung ausgelegt.


    Wie seht ihr das Thema?

    Moin zusammen,


    also ich finde die Idee ganz gut. Allerdings glaube ich, dass zwischen Niedergang und Mast nicht mehr genügend Platz ist um den Deckel lagern zu können. Ich hab mich vor längerer Zeit mal mit dem Thema beschäftigt und bin auf keine wirklich gute Lösung gekommen...


    Aber der Ansatz ist gut. Vielleicht finden wir ja gemeinsam doch noch eine gute Lösung.

    Moin zusammen,


    nun geht es bald wieder los und ich suche gerade alles zusammen, was ich für die neue Saison benötige. Dabei stelle ich zum wiederholten male fest, dass meine Backskisten weit entfernt von organisiert und ordentlich sind. Alle Sachen sind in irgendwelchen Tüten, Kisten, Kartons... Und ich suche alles wieder zusammen.


    Daher frage ich mich, wie ihr eure Backskisten in Ordnung haltet. Am liebsten wären mir Kisten, welche genau da rein passen. Diese nehme ich im Winter einfach raus, schieße sie mit einem passenden Deckel und Stapel sie in der Garage aufeinander.


    Was sagt ihr dazu? Habt ihr Tipps für mich? Kennt ihr vielleicht sogar passende Kisten?



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    Also ich kann mir nicht vorstellen dass das funktioniert. Ich kenne das als Schutz für Ladeflächen von Pick-Ups. Aber als Bewuchsschutz für's Unterwasserschiff... Ich bin skeptisch.

    Moin, also im Herbst wird nur gekärchert. Dadurch ist das Unterwasserschiff dann eigentlich auch sauber.


    Im Frühjahr wird dann einmal fix mit dem Excenter angeschliffen, neues Offshore aufgerollt, fertig. Ich finde es ist ein vertretbarer Aufwand.

    Moin zusammen,
    dieses Jahr sind wir mal wieder relativ spät dran und müssen nun am Sa. raus aus dem Wasser. Leider habe ich vorher kaum noch Zeit den Mast zu legen. Daher wollte ich in diesem Jahr mal den Mastenkran in unserer Marina testen. Ich bilde mir ein, dass das legen vom Mast sicher schneller geht als mit unserer Jütt. Leider habe ich bisher noch nie mit so nem Kran gearbeitet. Wie ist da die korrekte Durchführung? In der Theorie habe ich mir überlegt:


    Schlaufe um den Mast legen
    Mit Kran nach oben unter die Saling ziehen
    Wandten lösen
    Vorstag (Rollfock lösen)
    Splint unten am Mastfuß lösen
    Mast unten festhalten
    Mit Kran nach oben heben
    An Land ablegen


    Nun zur Praxis. Funktioniert das wie beschrieben? Bekommt man den Splint überhaupt gelöst wenn Vorstag und Wandten gelöst sind? Den Mastfuß sollte man sicher nicht los lassen da sonst alles kopflastig wird und sich dreht, oder?


    Vielleicht kann mir ja jemand mal nen Tipp geben *grins*


    Gruß, Christian