Meine Eindrücke

  • Hallo,


    gemäß dem Forumstitel möchte ich gerne mal meine Eindrücke mitteilen:


    Leider bin ich erst spät zum Segeln gekommen, gereizt hat es mich schon länger, aber erst letztes Jahr habe ich während des Strandurlaubs auch mal einen Kurs gemacht. Ab da gab es dann kein Halten mehr und glücklicherweise konnte ich auch meine Frau für das neue Hobby begeistern.


    Letzten Winter habe ich dann im Internet die VA18 entdeckt und das Konzept hat mich sofort überzeugt. Mir hat vor allem der modulare Ansatz gefallen. Als Anfänger weiss ich noch gar nicht, wohin sich die Interessen entwickeln. Ob das jetzt ein reines Spaß-und-Badeboot oder eher ein kleiner Urlaubskreuzer werden soll, wird sich erst im Laufe der Zeit erweisen. Und der Einstieg ist mit überschaubaren Budget möglich. Perfekt für uns.


    Wir sind dann extra nach Düsseldorf gefahren, um das Boot auch mal im Original zu sehen. Ich hatte noch die Bilder von der Erstvorstellung in Berlin im Kopf und war dann von der Präsentation in Düsseldorf etwas enttäuscht. Aber egal, das Boot hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Ganz schön groß, die Kleine. Und die ebenfalls begutachtete Konkurrenz konnte nicht überzeugen.


    Hat dann eine Weile gedauert, bis wir im Spätsommer zum Probesegeln gekommen sind.
    Wow. Was für ein Spaß! Jeder Windhauch wird sofort in Vortrieb umgesetzt. Diese Agilität! Und dabei jederzeit ein gutes und sicheres Gefühl. Wir waren vollends überzeugt.


    Tja, nu hamwa ernst gemacht. Ist zwar irgendwie behämmert, sich am Saisonende ein Boot zu kaufen, aber die Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.


    Bis demnächst,
    buddel

  • Hallo buddel,


    vielen Dank für Deine nette Vorstellung! Ich (bzw. wir) haben es ähnlich gemacht. Ende November 2010 das Boot bestellt und im März 2011 übernommen. Am Tage der Bestellung war die Kleine bereits fertig produziert (haben wir anhand der Baunummer aber erst später erfahren) und hat dann den ganzen Winter bei Dehler in Freienohl draußen im Schnee gestanden. Hat ihr aber überhaupt nichts ausgemacht. Wir haben sie dann ein paar Mal im Winter besucht (die im Vertrag angegebene Baunummer konnte man so gerade über den Zaun am Boot erkennen).


    Die VA18 ist eigentlich sowohl als Spaßboot, Daysailer und auch als kleiner Urlaubskreuzer prima geeignet. Wir mögen gerade das Minimalistische, deshalb haben wir auch nur das Nötigste nachgerüstet (Motorhalterung, Badeleiter, Segelpersenninge, Unterwasseranstrich, Polstersatz, Windex). Auf Maindorp, Sprayhood, Seereeling, Baumkicker, feste Bordelektronik etc. haben wir ganz bewusst verzichtet und bisher auch eigentlich noch nie so richtig vermisst. Auch wenn man anfangs mit dem relativ steifen und mächtigem Großsegeltuch ganz schön zu kämpfen hat.


    Bisher haben wir in zwei Saisons über 1000sm zurückgelegt und mehr als 20 Nächte auf dem Boot (teilweise 2-3 Tagestörns) verbracht. Als Pantrybox dient eine graue Kunststoffkiste mit Deckel aus dem Baumarkt, diese passt perfekt unter den Niedergang und sieht auch noch ganz gut aus. Licht macht eine selbstklebende LED-Leuchte (Osram Dot-It) und zum Aufladen von Handy, Digitalkamera etc. direkt am Steg haben wir immer einen kleinen CEE-Schuko-Adapter dabei. Uns genügt das völlig und wir haben immer eine Menge Spaß damit …


    Schönen Gruß
    Frank

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!