Geld sparen beim Trailern

  • Moin zusammen,


    beim stöbern im Yacht-Forum bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Das sollte hier wohl auch den ein oder anderen interessieren:


    Zitat:


    Es gibt Situationen, da fragt man sich, bin nur ich so blöd oder bin ich einer von vielen.


    Das ich mit meinem Gespann (12 m Trailer, 10 m Boot, 14 m Mast, 3,5 m hoch) am Harken eines Mini Vans, kontrolliert werde, ist nichts besonderes, sieht es doch zugegebener Weise ziemlich verboten aus.




    Auf dem Weg ins Winterlager war es dann letzte Woche in Holland mal wieder so weit. Auf der Autobahn wurde ich freundlich gebeten dem Polizeiwagen auf den nächsten Rastplatz zu folgen. Gemäß dem Witz: 'Einen Holländer erkennt man am Anhänger', kennt sich dort die Politie bestens in dieser Materie aus. Das Procedere bei Kontrollen kenne ich mittlerweile zu Genüge: Prüfen der Papiere, evt. messen und wiegen, techn. Kontrolle … und Tschüss. Bis auf Kleinigkeiten gab es bisher nie Probleme, aber diesmal gab’s Mecker. Die gewohnt höflichen holl. Ordungshüter bemängelten das mein Sicherungsseil nicht ordnungsgemäß eingehängt sei. Wie immer hatte ich es mit einer Schlinge um die Anhängerkupplung gelegt. So mache ich es schon immer, war so etliche Male mit Hängern beim TÜV, war einige Male in Polizeikontrollen und niemals wurde es bemängelt. Auf meine erstaunte Frage wo denn das Sicherungsseil korrekt zu befestigten sei, klärte mich der Politieagent darüber auf das es dafür eine extra Öse an der Kupplung gebe. Bei keinem meiner Wagen habe ich bisher sowas entdeckt. Somit behauptete ich siegessicher meine Karre hat sowas nicht. Das Ganze endete damit, dass ich mit dem Uniformierten unter dem Auto lag und er mir eine unscheinbare Öse an der Traverse der Anhängerkupplung zeigte. Seine Erklärung für den Gebrauch dieser Öse ist einleuchtend. Nur so kann vermieden werden das nach dem Bruch der Kupplung, oder wenn die abnehmbare Kupplung nicht richtig verriegelt wurde, das Sicherungsseil seine Funktion erfüllen kann.


    Soviel Aufklärung war mir dann auch einer 'Spende’ von 130 Euro in das niederländische Staatssäckel wert (natürlich gegen Spendenquittung). Man hilft ja schließlich gerne.


    Quelle:


    http://forum.yacht.de/showthre…er-wie-man-130-Euro-spart

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!