Beiträge von Varianta

    Hallo Axel,


    ich würde es bei SQ-Yachts in Freienohl probieren, dem ehemaligen Standort mit ehemaligen Mitarbeitern der Dehler-Werft (Rainer und Ralf Hoffmann, wie im nachfolgenden Post erwähnt).
    Die haben die Schiffe schließlich damals laminiert. Die Endfertigung und Auslieferung der neuen Varianta 18 erfolgt auch hier. Zudem machen sie auch den Service- und Instandsetzungs-Werftbetrieb. http://sq-yachts.de/reparatur-und-service.


    Viel Erfolg

    Hallo zusammen,


    sind die von einer Varianta 18 und einem Rotkäppchen "kompatibel"?
    Das Segel der VA18 ist am Kopf optisch weiter ausgestellt.
    Ich wurde heute vom Besitzer eines Rotkäppchens danach gefragt, weil dieser ein neues Groß benötigt.
    Segelplan vom Rotkäppchen liegt nicht vor.
    Wahrscheinlich ist es am einfachsten es auszuprobieren.

    Hallo zusammen,


    ich würde gern meine Actioncam am Kopf vom Großsegel befestigen und mit diesem hoch ziehen.
    Hat jemand Erfahrung damit?
    Mit welcher Halterung habt ihr die Cam befestigt?
    Oder habt ihr noch andere Ideen?

    Hallo zusammen,


    ich möchte gern einen Großschotturm selber bauen. Die erste und wichtigste Frage die sich stellt, wie hoch sollte der sein? Ich habe gedacht, in etwa so hoch wie die Backkisten. Also ca. 30cm. Jedoch hat das Groß einiges an Fläche und die 30 cm sind schon ein ordentlicher Hebel. An die, die bereits einen Turm haben, wie hoch ist er bei Euch?


    Danke im Vorraus

    Hallo zusammen,


    hat einer von Euch schon mal von dem Zeug gehört?


    http://www.speedliner-deutschland.de/boats.asp


    Einmal aufgetragen und Ruhe. Kein erneutes, jährliches Auftragen von Antifouling in den nächsten Jahren. Kommt aus den USA und wird dort wohl recht häufig zur Anwendung gebracht. Extrem hohe mechanische Belastbarkeit, Verwendung auch in der Lebensmittelindustrie. Damit werden Schwimmbäder, Ladeflächen von LKW's und Pickups , Caravans sowie die Wasserläufe in Funparks beschichtet. Die Beschichtung für Boote ist eine spezielle Ausführung. Für die Varianta ca. 7 kg. Die Oberfläche soll der Geschwindigkeit zuträglich sein.
    Nachteil: der alte Mist muss wieder runter. Aber eben dafür Ruhe in den nächsten Jahren.


    Gruß aus Paderborn


    Burkhard

    Auch bei mir hängt immer mal wieder der Gennaker an der Furlextrommel fest. Ist schon nervig. Könnte ein längerer Gennakerbaum wohl für Abhilfe sorgen? Müßte die Befestigung des Gennakerbaums wegen des größeren Hebels verstärkt werden? Was meint ihr?

    Am Masttop habe ich einen Windex 10 montiert.
    Leider mußte ich am letzten Wochenende feststellen, dass dieser festsitzt - wie angetackert auf allen Kursen. Warum auch immer.
    Den Mast erst legen, will ich eigentlich nicht. Einen Bootsmannstuhl habe ich nicht.
    Ich hatte folgende Ideen:
    1.) Mit Wasserschlauch „freispritzen“. Voraussetzung: genug Druck am Steg.
    2.) Boot am Steg mit Spi- oder Großfall auf die Seite legen ("Kentertest").
    Hatte von Euch schon jemand das "Dreh-Problem des Windex"? Wenn ja, wie habt ihr es gelöst - im wahrsten Sinne des Wortes.
    Läßt sich die Varianta auf die Seite ziehen oder sind dafür erst 10 Mann erforderlich?
    Habt ihr noch andere Ideen das Ding "von unten" wieder schnell und einfach gangbar zu machen?


    Bin für Hilfe und Tips dankbar


    Gruß Burkhard

    Hallo Stephan,


    "... dass mir der Mast hinten zu weit rausschaut für die Strecke von München nach Dänemark. Oder nach Kroatien ..."


    bei langen Strecken halte ich die Lösung "auf dem Boot" auch für die Bessere. Ich transportiere allerdings auch noch "unter dem Boot". Toll ist das nicht. Allerdings derzeit auch nur auf der sehr kurzen Strecke vom Winterlager zum See und umgekehrt.
    Ob und wie der Mast transportiert werden darf, hängt laut Straßenverkehrsordnung von
    - der Länge deines Trailers,
    - der Ausstattung des Trailers und
    - vom Überstand über den Rückleuchten ab.
    In Abhängigkeit dessen, KANN es sein, dass nur auf Kurzstrecken (bis 300km) transportiert werden darf. Ist ein bisschen komplizierter. Am Besten mal einen Blick in die Straßenverkehrsordnung werfen.


    Ich bin auch an einer Lösungen für den Transport "auf dem Schiff" interessiert.
    Ich hoffe, dass ihr da bereits Erfahrungen/Lösungen habt.


    Gruß


    Burkhard

    Hallo Christian,


    Bau den AB doch mit ans Ruder. Neue Pinne mit Motorhalterung, Aufhängung verstärken. Fertig.
    Brauchst keinen Mathematiker, nur ein wenig Tüftlergeist.
    Ob sich der Motor sich dort absenken läßt?
    Ob's aussieht?
    Ob sich der AB noch vernünftig bedienen läßt?
    Ob's funktioniert?
    Ob's die Sache Wert ist?

    Erst mal abwarten. Sogar nachvollziehbar konsequent vom Hersteller Dehler. Wenn man bedenkt, dass das restliche Produktprogramm Yachten um 100.000 € mit entsprechnder Größe umfaßt und somit ca. 30 Yachten produziert werden müssen um einen ähnlichen Umsatz zu erreichen wie bei den gesamten VA18. Bedenkt man, dass die Hansegroup auf der boot 2014 um die 40 Yachten verkauft hat, mit der Tendenz mehr, da potentielle Kunden sich Bedenkzeit ausgebeten haben (http://www.yacht.de//panorama/…n-duesseldorf/a86383.html), ist die Entscheidung verständlich.
    Aber dass muss ja nicht das Ende sein. Siehe Skippi 650. Die Scandinavia Yacht Werft hat die Produktion der Skippi 650 übernommen. Aus Skippi 650 wurde sehr schnell die Scandinavia 6.5.
    Vielleicht findet sich ja gleichfalls ein pfiffiger, Geschäftsmann in Polen, Deutschland oder sonstwo und laminiert unter neuen Namen die schöne Varianta 18 weiter. Ob das Schiffchen nun an Ort A oder Ort B in Polen laminiert wird ist wurscht. Vorausgesetzt die Hansegroup trennt sich zu einem wirtschaftlichen interessanten Preis von der Form.
    Und das Produkt spricht für sich: sie hat ein gutes Image, ein große Fangemeinde, war Yacht of Year in Polen. Die, die eine besitzen sind vom Segelverhalten und der Bauqualität überzeugt. Innerhalb nur eines Jahres sind allein an unserem kleinen See 3 neue VA18 zu Wasser gelassen worden. Und es gibt weitere die sich mit der VA18 beschäftigen. Kleinkreuzer und Daysailer haben doch seit Jahren einen festen Platz in Zeitschriften auf Messen und das wichtigste auch an den Stegen.
    Wenn man dem Bericht der aktuellen (Ausgabe 4/2014) "Yacht" glauben schenken darf, werden die meisten Kleinkreuzer in Kleinserien zwischen 3 und 15 Booten pro Jahr gefertigt. Wenn man dann auf die 299 Einheiten seit 2010 zurückblickt, wäre ich überrascht, wenn sich nicht jemand findet, der die Fertigung fortsetzt. Die Bauform des Rotkäppchens hat ja auch als Varianta 18 überlebt. Meinetwegen auch als Varianta 5.5 oder anders. Qualität bleibt. Man wird also sehen ...