Beiträge von fsafsa

    Fock bleibt voll stehen - Groß frühzeitig reffen = weniger Krängung - mehr Vortrieb bei dieser
    Rumpfform.


    FSA

    @ Schebun : an der Idee eines Schienensystems für unseren neuen GFK-Lukendeckel arbeiten wir weiter.
    Der Preis des neuen GFK-Lukendeckel erscheint auf unserer website, sobald das Endfinish
    beendet ist


    @ Holymoly : Die Sprayhood kann bei dem neuen GFK Lukendeckel genau so angewendet werden,
    wie das originale Plastikluk. Zu der Kombination mit dem geplantem Schienensystem
    können wir noch keine Aussage machen. Poppi oder auch unsere Lukabdeckung können wie
    bisher auch genutzt werden ( Lukendeckel passt drüber).


    FSA


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    @ Reinhard


    10 Seemeilen gegen an sind mit dem Torqeedo Travel 1003 L nicht realisierbar. Bei voller Leistungsabgabe werden 40 Minuten Betriebszeit angegeben.
    Die ist auf Grund unserer Erfahrung bereits schön gerechnet. Es wird ein Segelboot mit 750 kg angegeben. Nur welche Formgebung des Unterwasserschiffes ?
    Dies hat einen endscheidenen Einfluss auf die Reichweite. Unserer Erfahrung nach sind es effektiv eher knappe 30 Minuten. Auffällig hierbei ist, das die Anzeige
    zum Ende hin noch 10 Minuten Fahrtzeit angibt - diese jedoch bei weiterer Vollast-Fahrt bereits in 7 Minuten vorbei ist - wie gesagt, nur Praxis und keine errechneten Laborwerte. In so fern ist dieser E-Antrieb bestens geeignet um auf Binnenrevieren in die Box zu rangieren oder bei Flaute mal eben schnell nach Hause zu
    motoren. Sobald man längere Strecken unter widrigen Umständen zurücklegen muss, hilft selbst der Zweitakku kaum weiter. Dennoch ist im Bereich der Elektroantriebe der Travel 1003 L das Beste bezüglich Leistung und Handling ! Ein völlig autarkes System ohne großartige Installation und zusätzlichem Gewicht.
    Kurzfristige E-Power - geht nur mit diesem Motor !


    Das reale Gewicht des Motors incl. Pinne, Akku, Sicherungsstift, Magnetschlüssel und eventueller Fernschaltbox liegt bei 14,8 kg.


    Mit 2,3 PS haben wir bei einer Marschfahrt auf der Weser gegen an 1,2 Knoten über Grund gemacht.
    Am selben Schiff mit 5 PS 3,8 Knoten via GPS gemessen. Mit einem 3,5 PS AB haben wir noch keine Erfahrung machen können.


    Also grundsätzlich ist der Travel 1003 L ein "Traum". Abhängig vom Revier kommt man um einen Benziner jedoch nicht vorbei.


    FSA

    Hallo Jörg,


    Glückwunsch zu deiner Varianta 18 # 273 !!!


    Du hast eine gute Entscheidung getroffen und wirst mit diesem Teil sicherlich mehr als zufrieden sein !


    Deine Konfiguration ist für den Einstieg stimmig. Du hast mit der Varianta 18 den Vorteil eingekauft, in
    den nächsten Jahren dein Boot so updaten zu können, wie du es aufgrund deiner Erfahrungen wünscht.


    Du hast die richtige Entscheidung getroffen !


    FSA


    Hallo Reinhard,


    die Wahl des neuen Motors solltest du von deinem Revier abhängig machen. Wir empfehlen einen der aktuellen 5 PS Motoren, da somit genug Reserve
    vorhanden ist, um gegen Strom und Welle zügig voran zu kommen. Wir haben einigen Kunden an Gewässern wie z.Bspl. dem Rhein, die mit dem
    leichteren 2 oder 2,5 PS Motor über Grund kaum noch Fahrt machen. Die ca. 8 kg. Mehrgewicht sind dann das geringste Problem.


    Wenn du Ambitionen zu Regatten hast, wäre der Motor eh nicht an Bord. Du fährst dann sicherlich nicht mit Tank und Motor an die Startlinie.
    Da hilft im Zweifelsfall die Ragattaleitung mit den Begleitbooten aus - ist so üblich. Eine Klassenvorschrift, die das Mitführen eines AB`s vorschreibt,
    gibt es nicht.


    Wenn es somit um das sichere Tourensegeln geht, solltest du sicherlich einen aktuellen Motor mit 5 PS wählen - unabhängig vom Fabrikat.


    Digger hat sich im Bereich der Elektroantriebe sicherlich für den optimalen Antrieb entschieden : leicht, stark, autark und einfach zu montieren.
    Für die meisten VA18-Eigner ist das der optimale Antrieb. Sind jedoch längere Strecken revierbedingt oder situationsbedingt zurück zu legen,
    ist der Travel 1003 kein Ersatz für einen Benzinmotor. Die Fahrtzeit / Fahrstrecke ist dann sicherlich zu gering.


    In so fern bitte die persönliche Situation bzw. zukünftige Reviere für sich überprüfen und dann entscheiden.


    FSA

    Die Form für das neue GFK-Luk wird nun gefertigt !
    Wir werden somit vorraussichtlich im Juni das erste Luk aus der Form auf folgende Kriterien hin
    prüfen können :


    1. Stabilität : Belastungstest mit einer Person auf dem Luk während des Mast Stellens (das muss möglich sein ! )
    2. Materialproben : 30 mm Kreis-Ausschnitte an diversen Stellen schneiden und Verarbeitung
    auf Lufteinschlüsse und Gleichmäßigkeit hin prüfen.
    3. Auflageflächen vermessen und Form dementsprechend optimieren.
    4. Endfinish der Gelcoat-Oberfläche prüfen, gegebenenfalls Form nachbehandeln.


    Wir sind gespannt ob das Teil unseren Anforderungen stand hält.


    FSA

    Wir werden während der Saison 2014 auch für das Luk eine solidere Lösung konzipieren.
    Auch hier ist ein klassisches GFK-Luk in Planung, das optional auch mit einem Schienensystem
    Richtung Bug zu verschieben ist. Zusätzlich für die Gennaker-User sollte es aber auch komplett
    abnehmbar sein, um die Raumschotblase bei Bedarf nach wie vor aus dem Niedergang
    setzen zu können. Auch das Betreten sollte dann zukünftig möglich sein.


    Hier wird es zwar ziemlich kostenintensiv, da das Programm für die
    5-Achsfräse aufgrund der Abmessungen/Rundungen/Winkel sehr aufwendig ist.


    Da wir von der Varianta 18 bezüglich Konzept und Bauausführung nach wir vor überzeugt sind,
    denken wir auch hier optimistisch und werden überzeugt weiter an Optimierungen arbeiten.
    Dazu gehört somit auch die Form für das Luk.


    Es geht also auch Richtung Zubehör stetig weiter - auch wenn aktuell nur noch
    19 Stück Varianta 18 als Neuboot erhältlich sind !


    FSA

    @ Varianta


    nur zu Info : die Scandinavia Werft in Polen hat Skippi Yacht nicht übernommen und baut
    auch keine Skippi 650 Cruiser oder Race. Dies ist eine Fehlinformation eines deutschen
    Händlers und der "Yacht". Die "original" Skippi-Werft in Warschau baut diese Boote nach wie vor und auch
    in Zukunft !


    Die Produktion der Varianta 18 wird mit Baunummer 299 eingestellt. Das heißt jedoch nicht, das es das
    Boot seitens Hanse nie wieder geben wird ! Überdurchschnittlich gute Auslastung bei Hanse, Dehler und Moody
    sowie das Controlling der Group haben zu dieser Entscheidung geführt. Wir und auch andere Händler bleiben
    hinsichtlich der "Wiedergeburt" an vorderster Front und werden, wie auch zur Zeit, immer wieder Gespräche
    mit den Verantwortlichen führen, um die Varianta 18 mittelfristig wieder in den Markt zu bringen !


    FSA Segelsport

    Letzte Woche Baunummer # 265 !


    Das Konzept der Varianta 18 ist nach wie vor erfolgreich am mittlerweile
    wieder "varianten"reichen Markt der kleinen Daysailor. Die Stückzahlen der bisher
    per anno produzierten VA18`s erreicht kein anderer Hersteller in diesem
    heiß umkämpften Markt.


    FSA Segelsport

    Zitat von schallplattenhoerer

    795 € kostet das Kunststoff Blatt laut Webseite von FSA. Interessant wäre der Preis fürs Carbon Blatt.


    Hallo Schallplattenhörer,


    wir können keinen Preis für das Carbon-Ruderblatt nennen, da wie vorher erwähnt, im Laufe DIESES Jahres
    diverse Prototypen mit verschiedenen Carbongelegen, PU-Schäumen und Epoxyharzen produziert und dann getestet werden.
    Das ist leider nicht mal so eben schnell gemacht (besonders die Praxistests). Erfahrungsgemäß wird es somit erst 2015 serienreif
    sein.


    FSA Segelsport