Beiträge von Fips

    da hab ich aber auch noch mal was:


    das Trailern mit dem 115cm Kiel ist äußerst angenehm da ich unter dem Schiff durch sehen kann wenn ich nach achtern schaue. Der 1300KG Heku Trailer bewährt sich da super mit der 100 km/h Zulassung. Da wir jedes Jahr 500 Km zur Ostsee hochfahren kann ich sagen das ich zum Vergleich eines Tandemtrailers nichts vermisse.
    wir rauschen mit 115 km/h hoch in den Urlaub.


    Nun zum Thema Sicherheit:
    Unsere Erfahrung hat gezeigt das ich auf der Ostsee entweder keinen Wind 0-1 oder dann oft
    5-6-7 habe. 5-6 zumindest ziemlich oft. Ich habe das performance Ruderblatt von FSA nachgekauft und muss sagen das das schon ein großer Unterschied zum Standardblatt und erst recht zum 25 cm kürzeren Kurzkiel Blatt ist. Ein sicheres Gefühl bei aufbriesendem Wind finde ich da absolut wichtig. gut die 2 Grad Unterschied Höhe sind Welten auf der Regattabahn - noch besser wirds wenn man die Pentex Fock von FSA fährt :-)
    aber das muss jeder für sich entscheiden.


    eine gute Möglichkeit das festzustellen ist ein Probeschlag beider Varianten :-)


    Gruß
    Fips

    Hallo Rainerla,


    bei uns am Club sind beide Versionen vertreten, Kurzkiel und Langkiel.
    ich bin beide Versionen intensiv bei Regatten gesegelt und kann sagen das die Kurzkielversion bei
    Raumwindkursen viel schneller aus dem Ruder läuft als eine Langkielversion.
    Bei Windböen von 4-5 bft. geht das schon los, das Ruderblatt ist ja auch 25 cm kürzer als die Langkielversion.


    ich meine das die Kiste auch Amwind nicht ganz die Höhe läuft, auch wieder abhängig von der Windstärke.


    Wenn dein Heimatrevier also nicht gerade auf einem flachen Binnensee ist würde ich den 115 cm Kiel immer vorziehen. Auch auf unseren Ostseetörns haben wir mit dem 115 cm Tiefgang nie ein Problem gehabt.


    Gruß Fips

    Die Ausschreibung für unsere Fahrtensegler-Regatta mit eigener VA18 Wertung ist jetzt online.
    Unter http://www.raceoffice.org YCWA Fahrtensegler-Regatta kann man sich anmelden.
    Da sich unsere Wettfahrtleitung und der gesamte Verein viel Mühe mit der Ausrichtung dieses Events geben
    hoffen wir auf rege Teilnahme.


    Mast- und Schotbruch
    Fips

    Liebe Varianta 18 Segler,


    am 02.09.-03.09. findet bei uns im Yachtclub Westfalia Arnsberg am Möhnesee eine VA18 Regatta statt.
    Gestartet wird im Rahmen unserer Fahrtenseglerregatta in einer eigenen Wertung. Ab 8 Schiffen bekommen wir einen eigenen Start. Campen auf dem Clubgelände ist möglich. Kostenloses Kranen und ein Imbiss sind im Meldegeld enthalten. Es sind schon 6 Teilnehmer vorgemerkt - es lohnt sich also zu kommen :-)
    günstige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in der Nähe.


    Bei Rückfragen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung 0170-5647588


    Gruß
    Fips

    Hey Segelohr,


    ich brauche dazu deine private mail adresse, das Foto ist zu groß um es über die Plattform zu mailen.
    ich bin nicht so der experte und bekomme das Foto nicht verkleinert.


    dein beschriebenes Problem kannst du mit dem Ausleger lösen, ist auch nicht sehr teuer.


    Übrigens kommt ein Segler vom Biggesee am Wochenende zu unserem VA18 Cup am Möhnesee.
    Vielleicht kennst du ihn ja "diciotto"


    Gruß
    Fips

    Hallo Reinhard,


    Ganz einfach, bei der normalen Umlenkung direkt über die Rolle aus dem Mast
    Liegt der Kopf des gennakers recht eng am Vorstag an. Dazu kommt
    Das der Kopf des Gennakers ja eine recht steife Platte hat.
    Beim Shiften muss diese Platte sich ja einmal vor dem Vorstag drehen
    Und bei wenig Wind ist das recht schwierig !
    Wenn aber der Kopf 15 cm mehr Abstand zum Vorstag hat
    Funktioniert das Mannöver perfekt.
    Gern maile ich Dir ein Foto an deine private Mail Adresse.


    Gruß
    Fips

    Liebe Va18 Freunde,


    ich habe einen überzähligen Ausleger für das Gennakerfall zu verkaufen.
    Dieser wird oben am Mast befestigt, ist aus massiv Edelstahl und führt das Fall ca. 15 cm vor dem Mast nach unten.
    Dadurch ist das Shiften wesentlich einfacher zu handhaben.
    Ich habe ihn bei Bernd Cwielong gekauft und würde ihn zum selbigen Einkaufspreis abgeben.


    Original Rechnung und Foto sind vorhanden, Verarbeitung ist erstklassig und das Montagematerial ist dabei.


    Dieser Ausleger ist ein sehr sinnvolles Tuningteil für die VA18 !
    ich poste das Foto hier nicht um keine Bildrechte zu verletzen, nur auf Anfrage maile ich es zu.


    Gruß
    Fips

    Hallo Stefan,


    auch wir sind gerne in der dänischen Südsee unterwegs. nächste Woche in der Lübecker Bucht, auch wir teilen deine Leidenschaft für dieses
    wunderschöne Revier.
    Ich segel die VA18 mit meinem nun 16 jährigen Sohn. Wir setzten den Mast zu zweit spielend in 10 Min schon seit mein Sohn 12 Jahre alt ist !
    wir stecken hinten eine teleskopierbare Maststütze ein. Diese gibt es in 2 Versionen bei FSA, dann verwenden wir einfach eine kleine Taillie die mein Sohn auf dem Vorschiff bedient, das wars !ich drück den Mast hoch und steige aufs Dach beim Setzten - ganz easy.
    Der Mast liegt dann auf der auf 250 cm ausgefahrenen Maststütze ! er steht dann schon im Winkel von 30 Grad. Beim Legen geht das umgekehrt auch ganz
    leicht.


    Gruß
    Fips

    Hallo Helge,


    hast du Bernd nicht gesagt das du den Gen. rollen möchtest ?
    Meines Wissens wir der Gennaker dann mit einem weichen Kopfstück und weichem Tackende gefertigt.
    Sicher kannst du den Gennaker aber beim Segelmacher umarbeiten lassen.


    Gruß vom Möhnesee
    Stefan

    Hallo Zusammen,


    hat schon jemand eine der neuen Varianta 18 gekauft die der Bernd Cwielong jetzt baut ?
    würde mich interessieren wie die Verarbeitungsqualität und das finish im Vergleich zu unseren Modellen ist.


    Gruß
    Fips

    Hey Uli,


    die darfst du bei uns auf dem Möhnesee aber nicht Segeln !
    sonst wirst du uns zu schnell :-)


    Gruß
    Stefan

    Hallo liebe VA18 Segler,


    ich habe nun die dritte Saison hinter mir. 30-40 Regatten, Rund Rügen, Flensburger Förde und viele viele schöne Segelstunden habe ich auf meiner VA18 schon verbracht. Das Groß zeigt nun langsam ein paar Verschleißerscheinungen und ich überlege, in ein Pentex Laminat von North zu investieren und mein
    originales Segel nur noch zum Touren zu verwenden. Das Pentex wollte ich vornehmlich für meine Regattaleidenschaft verwenden.


    Ich habe schon gesehen das einige Kollegen schon mit Laminatsegeln unterwegs sind. Wie sind die Erfahrungen von Euch bzgl. Haltbarkeit und Leistungseigenschaften ?
    Verschleißen diese Segel wirklich schneller ?


    Ich freu mich auf euer feedback.


    Gruß
    Fips

    Hallo Matthias,


    wir fahren die Schot immer zwischen Vorstag und Vorliek. Dabei soll die Schot auf der Trommel der Furlex liegen !
    Nur dann ist das Schiften recht leichtgängig möglich. Wenn die Schot unter der Trommel liegt funktioniert es nicht !
    Ganz wichtig ist dabei das die Luvschot so schnell wie möglich gefiert wird und die Halse nicht zu schnell gefahren wird.
    O.K. man muss schon beherzt mit hohem Tempo die Leeschot dichtholen, ganz ohne Hakeln geht das nicht immer.
    Vor allem wenn du bei der Halse zu schnell bist und der Gennaker sich noch vor dem Vorstag auf der Luvseite wieder aufbläht.
    Wir sind den Gennaker diese Saison bei 10-12 Regatten viel gefahren, es liegt eigentlich vornehmlich daran wie gut die Crew eingespielt ist bei diesem Manöver.


    also Üben Üben Üben......


    Gruß
    Fips

    Hallo Mike,


    ich habe die Standard Schienen drauf. sie brauchen nicht verlängert zu werden. ich habe jedoch die Racingschot von FSA mit dem Tauwerkschäkel.
    der Tauwerkschäkel geht dann ganz auf die Bartonrolle wenn die Fock dichtgeholt wird. Das Achterliek liegt dann bis auf 5mm an den Salingrohren an.
    dann hast du jeden qcm Segelfläche ausgenutzt für maximale Leistung.


    du kannst aber auch die ganz normale Schot fahren, die Race klemmt sich nur nicht so in den Klemmen fest.


    Man merkt sofort das das Schiff mit der Race viel ausgewogener läuft, weniger Luvgierig (was sie ja auch standardmäßig nicht ist)


    Gruß
    Fips
    wenn du bei FSA eine kaufen willst bestell einen schönen Gruß von mir (Stefan)
    vielleicht bekommst du einen guten Winterpreis oder einen Goodie dazu

    Hallo Mike,
    ja klar die Racefock ist extra für die Standard Furlex Anlage gemacht.
    Einzig die Holepunkte müssen angepasst werden. Ich habe die Schiene nochmal mit zusätzlichen Löchern versehen um mehr Einstellmöglichkeiten zu haben.


    Bis 3 bft. läuft die VA18 mit der Racefock doppelt so gut. es bildet sich eine "Düse" zwischen Fock und Groß.
    Allerdings ist die "Race" dünner und knickempfindlicher als die Standardfock.


    Gruß
    Fips

    Hallo Reinhard,


    eine Genua ist für die VA nicht erhältlich da die langen Salingrohre ja die Größe des Segels begrenzen.
    Nanuk und ich fahren zusätzlich zur Standardfock aber noch die Racefock von FSA. Sie ist 8,4qm groß, hat einen anderen Schnitt und ein anderes Profil.
    Sie geht bis ganz knapp an die Salingrohre heran und verläuft viel dichter auf dem Deck.
    Bis 3 bft. läuft das Schiff damit meines Erachtens doppelt so gut !!!
    Sie läuft viel ausgeglichener und ist weniger luvgierig.
    1,4 qm machen da schon eine Menge aus.


    Gruß
    Fips

    Liebe VA18 Segler,
    am 26.09.+27.09.´soll ja bekanntlich eine VA18 Regatta im Rahmen unserer Fahrtensegler Regatta am Möhnesee stattfinden.
    Da die Vorbereitungen bereits laufen und mein Freund Nanuk und ich uns schon Gedanken über Sachpreise gemacht haben wäre es super wenn wir schon
    ein paar Rückmeldungen bekämen.
    Jeder Teilnehmer erhält unabhängig von seiner Platzierung ein schönen Sachpreis mit VA18 Logo als Erinnerung für dieses Event.
    Kranen wäre ab dem 25.09 kostenlos bei uns möglich.
    Hilfe beim Aufriggen ist auch garantiert.
    Sollte einem Teilnehmer ein Vorschoter fehlen wäre das auch kein Problem, es stehen einige versierte Vorschoter zu Verfügung.


    Wir freuen uns Euer feedback und eure Anmeldungen :-)


    Gruß
    Fips

    Hallo liebe Varianta 18 Segler und Seglerinnen,


    ich habe vor, einen neuen Lukendeckel zu konstruieren und aus Holz zu fertigen.
    Mein Ziel ist es das der Deckel beim Segeln auf dem Niedergang verbleiben kann und das man ihn 2 teilig nach vorn verschieben kann.
    Evtl. schwebt mir auch ein Hebemechanismus vor damit man ihn noch nach oben liften kann. Befestigungsmöglichkeiten gibt es denke ich von unten
    genug.
    Gibt es da schon Denkansätze oder Überlegungen im Forum die mir vielleicht helfen könnten ?
    Um unser schönes Schiff noch ein wenig schiffiger zu machen habe ich vor den Deckel und das Steckschott aus Sperrholz furniert zu fertigen.
    Optisch werden diese großen Flächen in Holz bestimmt viel zum Gesamteindruck beitragen.


    Ich freue mich auf eure Anregungen und Ratschläge.


    Gruß
    Fips

    Liebe VA18 Freunde,


    schön das die VA18 weiter gebaut wird, war mir eigentlich schon klar als die Produktion bei Hanse eingestellt wurde.
    Scheinbar haben aber einige Leser kein reelle Vorstellung davon was die VA18 eigentlich segelfertig kostete.
    Ich liste zusätzlich zum Grundpreis von seinerzeit 11.950,-- oder Anfangs 10.950,-- mal ein paar Sachen auf:


    Osmoseschutz
    Antifouling
    Badeleiter
    Motorhalterung
    Fender
    Festmacher
    Paddel
    Persenninge
    Trailer
    Gennakerpaket
    Fallentaschen
    Pinnenausleger
    Polster


    ganz zu schweigen vom Austausch der mangelhaften serienmäßigen Schotbasen......


    Unter 20.000,-- war eine VA18 gar nicht zu bekommen !
    Wenn der Neustart bei 15.000,-- beginnt sogar mit einem hochwertigeren Rigg, scheint das ein überaus faires Preisgefüge zu sein.
    Ich freue mich auf viele neue Schwesterschiffe zu meiner Baunummer 245 und wünsche dem neuen Hersteller allen erdenklichen Erfolg.
    Ich hoffe natürlich das uns der super kompetente Händler FSA erhalten bleibt :-)


    Gruß
    Fips