VA18 Slippen mit Heku Trailer

  • Hallo Leute,


    hat jemand Erfahrung wie das Ein- und Ausslippen mit einer VA 18 und einem Heku Trailer funktioniert ?
    Auf was muss man achten und welche Probleme können auftreten ? Oder ist es besser
    lieber gleich einen Kran zu benutzen ?


    Grüße


    Andree

  • Hallo Andree,


    das Einslippen meiner VA 18 (mit Standardkiel) hat besser funktioniert als erwartet. Habe dazu mit einer an der Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs und am Trailer eingeschäkelten Talje (Großschotblöcke und ca. 50m lange Leine!) Trailer samt VA 18 über die Rampe ins Wasser gelassen.


    Gruß


    Peter


    PS: Mein Hänger ist von Harbeck und mit hinten offener Kielwanne sowie wasserdichten Naben ausgestattet.

  • Hallo Peter,


    Danke für die Info, hast Du denn die Va18 auch schon mal aus dem Wasser "geslippt" ?
    Das stelle ich mir schwierig vor weil man den Kiel genau in der Wanne plazieren
    muss und nichts "da unten" sehen kann.


    Grüße


    Andree

  • Hallo,


    meine VA18 wird eine Kurzkielvariante auf Böckmann-Trailer mit gekröpften Querträgern sein.


    Das Thema "Slippen" wurde hier ja ganz kurz schon mal besprochen - könnten wir das nochmal aufgreifen?
    Ist jemand am Chiem- oder Bodensee schonmal per Rampe ins Wasser?


    Hat jemand Erfahrung beim Rausholen gemacht?


    Danke für Eure Antworten,


    gute Woche und Handbreit, Stefan

  • Servus Peter,


    danke für das tolle Bild.
    Ist das beim Rein- oder beim Rausslippen?
    Plansee kenn ich vom Motorradeln, vielleicht sollte man da aber auch mal mit dem Boot hin?!
    Hast Recht: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?


    Ich gehe davon aus, dass Du auch einen Flachkiel hast?!


    Höre gerne gelegentlich wieder,
    Gruß, Stefan

  • Hallo Stefan,


    Das war letztes Jahr beim Einslippen. Meine VA18 hat einen Standardkiel.
    Den Trailer habe ich bei Harbeck eigens mit Vorbereitungen für das Slippen bestellt (wasserdichte Naben und hinten offene Kielwanne).


    Den von Dir genannten Trailer kenne ich nicht, kann daher auch nicht beurteilen, ob dieser für das Slippen geeignet ist. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass man -mit entsprechenden Vorbereitungen - eine VA18 mit Flachkiel durchaus problemlos ein - und auch wieder ausslippen kann.


    Wo ist Dein Heimatrevier?


    Gruß
    Peter

  • Das Problem beim ausslippen ist bei mir vor allem eine schiefe Slipbahn. Wenn die Bahn nicht parallel aus dem Wasser kommt, allso beide Räder horizontal stehen, dann kommt das Boot schief auf den Trailer und steht dann verdreht und der Kiel steht nicht mehr ganz auf der Trailerplatte. Vielleicht hat jemand eine Lösung für dafür?


    lg,


    Reinhard

  • Oha, jetzt kommen die Probleme aus der Praxis!
    Das ist natürlich nicht gut, wenn die Rampe nicht gleichmäßig steigt sondern noch ein horizontales Gefälle hat.


    Was kann man machen?
    - Irgendwo drauf fahren mit einem Rad: Klingt kippelig, wird nicht gehen.
    - Luft aus dem einen Reifen rauslassen: Naja, geht vielleicht, bis das Fuhrwerk aus dem Wasser ist, und ab dann fährt man halbplatt zur Tanke um zu pumpen.
    - Luftkissen wie bei der Feuerwehr: Geht vielleicht am besten, die Frage stellt sich hier aber nach den Kosten.


    Vielleicht doch intensiver übers Kranen nachdenken. Wahrscheinlich brauchen wir mit unseren leichten Booten nicht immer den Hauptkran, vielleicht reicht für uns der Mastenkran, und für den braucht man nicht unbedingt den Hafenmeister.


    Nächste Sache: Wie seht Ihr das mit der Ostsee und Slippen? Reicht da wohl nachspülen und trockenbremsen oder brauche ich alle 3 Jahre neue Naben?


    Gruß, Stefan

  • @stefan: Slippen Ostsee :o Bloß nicht!


    Habe ich einmal gemacht. Nach zwei Jahren war die Auflaufbremse festgerostet, später die Trommelbremsen. Trotz sofortigen Spülen mit Frischwasser. Man bekommt das Salz nie mehr richtig raus. Ich werde nie wieder in Salzwasser slipen. Da ist das Kranen wirklich billiger.


    Kranen:
    In Süßwasser ist das anders. Kranen ist (wenn man nicht gerade im eigenen Segelklub ist) teuer und aufwendig. Das schöne an der Dehler 18 ist ja, das sie an Land wie eine Jolle zu handhaben ist - reinschmeißen und fertig. Ich bringe mein Boot nur zum Segeln ins Wasser. Mein "Liegeplatz ist auf dem Trailer an Land. Das kosten nur einen Bruchteil des Wasserliegeplatzes. Wenn ich da aber jedes mal Kranen wollte würde das schon teuer.


    lg, Reinhard

    Segeln ist ein Wassersport - wer nicht nass werden will, sollte Schach spielen...

    Einmal editiert, zuletzt von Talitha ()

  • Hallo Reinhard,


    danke für die Info vom Praktiker.
    Da lass ich dann wirklich lieber die Finger vom Slippen in der Ostsee ...


    Jetzt hast Du ja ein "Rotkäppchen" mit Aufholkiel, da sieht vielleicht wieder anders aus.
    Wir bekommen die VA18 mit Kurzkielvariante, bin mal gespannt, wie hoch das Fuhrwerk trotz gekröpfter Querstreben dann noch ist.
    Aber wenn Peter mit seiner "Opuntia" mit Normalkiel slippt sollte das mit meiner "AMBATA" auch irgendwie gehen!


    Auf der Ostsee sind wir dann ja auch immer mind. 14 Tage unterwegs, da lohnt sich das Kranen auf jeden Fall.


    Einen schönen Gruß an alle hier im Forum für Euer Engagement und Eure Lebendigkeit - das beeindruckt mich wirklich nachhaltig!


    Handbreit, Stefan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!