Beiträge von frank

    Hallo zusammen,


    das VARIANTA-18 Forum hat nun auch einen Chat bekommen. Die Funktion ist über die Menüleiste oben rechts "Chat [0]" zu erreichen. Mitglieder, die sich gerade im Chat befinden, werden (unter "Wer ist online") mit einem Sternchen (also z.B. Frank*) gekennzeichnet ...


    Alternativ ist der Chat auch über den Link www.va18-forum.de/chat zu erreichen.


    Viel Spaß damit!


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    wie man vermutlich unschwer erkennen kann, habe ich nun das Forum mit einem Portal versehen. In erster Linie soll dies dazu dienen, einen besseren Überblick über neue Beiträge und aktive Themen zu bekommen.


    Darüber hinaus gibt es noch ein paar mehr oder weniger nützliche Zusatzfunktionen. An der Bedienung des eigentlichen Forums hat sich nichts geändert.


    In den nächsten Tagen werde ich wahrscheinlich hin und wieder einmal ein paar kleinere Anpassungs- und Verbesserungsarbeiten durchführen. Daher also nicht wundern, wenn es manchmal nicht ganz so "rund" läuft ...


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    ich habe heute das Forum "Tapatalk"-tauglich gemacht. Tapatalk ermöglichst eine sehr komfortable Bedienung von Foren über Smartphones und ist für Android, iPhone, iPad und weitere Geräte als "App" erhältlich. Die App kostet zwar zwischen 2-3 Euro, ist aber auf jeden Fall das Geld wert, wenn man öfter einmal per Smartphone in Foren unterwegs ist. Neben dem VARIANTA-18 Forum gibt es auch noch eine Vielzahl weiterer Foren, welche sich mit Tapatalk bedienen lassen. Die App gibt es in den jeweiligen "App-Stores".


    Weitere Infos auch auf http://www.tapatalk.com (leider nur in englischer Sprache)


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    nachstehend veröffentliche ich dann auch einmal meine Nachricht an Helmer (als Admin dieses Forums), damit die Zusammenhänge für alle ersichtlich sind und wir vielleicht gemeinsam eine gute Lösung finden können …


    Schönen Gruß
    Frank


    —————————-


    Hallo Helmer,


    Du bist ja vermutlich Sysop bzw. Moderator der VA18-Community unter http://www.va18.de. Ich freue mich sehr, dass es damit eine Plattform gibt, auf der wir VA18-Eigner uns austauschen können. Allerdings finde ich die Bedienung des „Forums“ (WordPress?) gegenüber anderen Lösungen sehr „gewöhnungsbedürftig“, recht unübersichtlich und auch nicht besonders komfortabel. Hinzu kommt nun leider auch noch die SPAM-Problematik (die es bei anderen Forensystemen natürlich hin und wieder auch gibt). Auf Netbooks mit kleinen Bildschirmen (wie z.B. meinem EeePC) ist die Community fast gar nicht bedienbar. Smartphones lasse ich mal ganz aussen vor …


    Aus diesem Grund (und auch um eine herstellerunabhängige Lösung zu haben) habe ich im letzten Jahr versuchsweise einmal ein Forum mit „üblicher“ Forensoftware unter http://www.va18-forum.de ganz grob eingerichtet. Leider gibt es dort sehr wenig Resonanz, vermutlich weil es einfach nicht „das VA18-Forum“ gibt, sondern die Eigner sich über mehrere unterschiedliche Plattformen austauschen. Das ist für unsere kleine Gruppe natürlich kontraproduktiv und erschwert zudem das gezielte Suchen und Auffinden von interessanten Informationen rund um unseren Bootstyp.


    Ich würde mir daher ein VA18-Forum mit üblicher Forensoftware (z.B. WoltLab, phpBB etc.) wünschen, welches gerne auch unabhängig vom Hersteller (Dehler/Hanse) betrieben wird. Gerne kann ich auch – soweit es mir möglich ist – dabei behilflich zu sein. Es geht mir allerdings überhaupt nicht darum, nun unbedingt selbst ein VA18-Forum zu betreiben (wer nun der Betreiber ist, sollte eigenlich relativ unwichtig sein). Ich wünsche mir nur eine attraktive und gut bedienbare Plattform zum Informationsaustausch aller VA18-Eigner und VA18-Interessieren untereinander. Und das sollte ja eigentlich auch im Interesse der Werft sein …


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo,


    im Moment sind mir drei alternative Lösungen bekannt:


    1. Bessere Curryklemme (z.B. HARKEN) auf originaler Basis
    2. Anderer Klemmenart (z.B. SPINLOCK) auf originaler Basis
    3. Alternative Fockschotbasis (z.B. FSA) mit abgewinkelter Klemme


    Wer kann über Erfahrungen damit (Umbau und Handling) berichten?


    Am sympathischsten scheint mir im Moment die SPINLOCK-Lösung zu sein. Auch wenn der Zugwinkel dann natürlich immer noch nicht optimal ist. Aber vielleicht trotzdem ein ganz guter Kompromiss?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo,


    durch die serienmäßigen Curryklemmen für die Fockschoten ist es bei viel Druck im Vorsegel manchmal sehr mühsam, diese zu fieren. Das kann bei starken Wind und „Hammerböen“ manchmal recht unangenehm werden. Hat jemand Erfahrungen mit alternativen Lösungen?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo DocHoliday,


    ich habe die grauen Innenpolster von Weber. Passen farblich sehr schön und sind auch sehr gut verarbeitet. Auf der Unterseite haben die Polster zudem eine „Antirutsch“-Oberfläche. Allerdings sind die Polster auch nicht ganz billig.


    Wenn Du häufiger übernachten möchtest, solltest Du Dir vielleicht auch einmal die etwas dickere „Komfort“-Version ansehen. Ich habe nur die dünnen Polster, diese sind manchmal etwas grenzwertig was den Liegekomfort angeht. Es sei denn, Du stellst daran keine besonders großen Ansprüche.


    Eine Sprayhood habe ich nicht und nach jetzt fast 1000sm Friesland/Ijsselmeer/Markermeer auch noch nicht so richtig vermisst. Ich segle jedoch überwiegend bei handigem Wetter und auch nicht bei unangenehmer Welle. Daher hat der Lukendeckel als Spritzschutz, wenn es dann doch einmal etwas heftiger war, bisher immer ganz gut ausgereicht.


    Zudem überzeugt mich auch die Optik einer Sprayhood nicht so recht. Ich finde das „nackte“ Boot eigentlich schnittiger (und man hat eine „unverbaute“ Sicht nach vorn). Aus gleichem Grund konnte ich mich bisher auch noch nicht für ein Lazyjack/-bag begeistern. Aber das ist natürlich Geschmackssache.


    Als Innenbeleuchtung benutze ich übrigens kleine LED-Batterieleuchten (DotIt). Machen gutes Licht und die Batterien halten auch recht lange. Wenn Du jedoch Positionslaternen/Kühlbox etc. betreiben möchtest, kommst Du natürlich um eine externe Batterie mit Ladegerät/Landanschluss nicht herum …


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    irgendwie habe ich den Eindruck, dass es um die VA18 immer ruhiger wird. Das Scheitern der Gründung einer Klassenvereingung (wohl mangels Unterstützung der Werft und auch der Händler) scheint dies wieder einmal mehr zu bestätigen. Durch die Schließung des des Werftstandortes in Freienohl befürchte ich zudem, dass es vielleicht bald mit der VA18 (und damit irgendwann auch mit diesem Forum) vorbei sein könnte.


    Oder sehe ich das alles nur zu pessimistisch und hat vielleicht jemand positivere Informationen?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo Helmer,


    wir benutzen unsere VA18 überwiegend als Daysailer (Spaßboot) und ab und an auch einmal für mehrtägige Törns mit Übernachtung an Bord. An Regatten sind wir eigentlich nicht so sehr interessiert, aber es macht immer wieder Freude, die VA18 mit anderen Booten zu messen und diese anschließend weit hinter sich zu lassen …


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    inzwischen hat sich die behelfsmäßige Lösung mit dem Gennakerfall als Dirk bei mir als recht praktikabel herausgestellt. Das Fall schamfilt zwar im oberen Bereich ein wenig an den Wanten, dies scheint mir aber kein großes Problem zu sein, da es nur sehr kurzzeitig ist. Nach dem Setzen des Segels wird das Gennakerfall dann am Schäkel des Großsegels (Hals) befestigt und ein wenig durchgesetzt. Nach dem Bergen des Segels wird das Fall dann wieder für die Rollfockpersenning benutzt.


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo,


    mit etwas Übung funktionieren nun auch die Wenden mit der VA18 perfekt. Mann muss nur bei gelegtem Ruder rechtzeitig auf die andere Seite etwas nach vorn „durchschlüpfen“. Wahrscheinlich hatte ich mich zu sehr an den Ablauf bei meinem Vorgängerboot gewöhnt. Dort gab es sehr viel Platz zwischen Pinne und Großschot.


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    bezüglich der Segelfläche einer VA18 (ohne Gennaker) gibt es ja die unterschiedlichsten Angaben:


    Kaufvertrag: 17m² + 7m² (105%) = 24m²
    Flyer groß, A4: 17m² + 7m² (105%) = 24m²
    Spezifikation: 14m² + 7,5m² (106%) = 21,5m²
    Flyer klein, Postkartenform: 19,5m²
    Handbuch A: 14m² + 5,5m² = 19,5m²
    Handbuch B: 14m² + 5m² (106%) = 19m²


    Wie viel Segelfläche hat denn nun eine VA18 im Originalzustand wirklich?


    Schönen Gruß
    Frank

    Zitat von Stephan

    Das geht hier um Zehntelknoten... ;)


    Ok Stephan,


    ich habe mir schon fast gedacht, dass der Unterschied nur unter Regattabedingungen eine größere Rolle spielt. Zum "Touren" fahre ich halt 10 Minuten früher los und habe so mehr vom Segeltag ...


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo Stephan,


    die Frage ist jetzt, ob zusätzlicher Ballast im Bugbereich eher besser oder schlechter ist. Da ich den Motor nicht abnehmen möchte (ich segele kaum Regatten), benötige ich also mehr Gewicht im Bug. Dadurch erhöht sich wieder das Gesamtgewicht, was ja für die Bootsgeschwindigkeit auch nicht unbedingt förderlich ist. Oder sollte ich das Ganze als Tourensegler vielleicht garnicht so eng sehen?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    die VA18 ist ja recht hecklastig. Auch wenn ich einen relativ leichten Motor (Honda BF2.3 mit 14kg) montiere, hebt sich der Bug schon deutlich sichtbar aus dem Wasser. Dabei sind die Backskisten nur mit dem Nötigsten gefüllt und auch noch keine Crew an Bord. Dem entgegenwirken kann man eigentlich nur mit Ballast bzw. möglichst schwerer Ausrüstung im Bug. Aber ist das überhaupt sinnvoll?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass das Aufrollen mit nur einer Person doch immer noch recht mühsam ist. Im Hafen mit zwei Personen funktioniert das ja noch recht gut. Wie binde ich das Großsegel aber nun auf dem Wasser weg, wenn dies nur relativ kurzzeitig sein soll? Das Tuch ist ja recht steif und schwer. Habt Ihr vielleicht eine Idee, wie man das ohne Mastruscher und Lazy-Jacks mit nur einer Person am besten durchführen kann?


    Schönen Gruß
    Frank

    Hallo zusammen,


    auch wenn ich schon die unterschiedlichsten Boote gefahren bin und natürlich weiß, wie man Wenden und Halsen fährt, stelle ich mich bei der VA18 manchmal etwas unbeholfen an. Grund dafür ist die Tatsache, dass zwischen dem Ende der Pinne und der Großschot recht wenig Platz zum „durchschlüpfen“ ist. Wie fahrt Ihr Eure Wenden auf der VA18?


    Schönen Gruß
    Frank

    Liebe Segelfreunde,


    vor einer Woche haben wir unsere neue VA18 beim Händler in Workum (NL) übernommen und auf dem Wasserweg zum Liegeplatz nach Woudsend hin überführt. Da alles gut vorbereitet war, sollte es eigentlich eine Fahrt von maximal 1,5-2 Stunden werden. Doch es kam etwas anders:


    Morgens, kurz vor der Abfahrt zum Boot, ruft uns ein freundlicher Herr vom "zentralen Brückendienst" an und teilt uns mit, dass er leider wegen Bauarbeiten bzw. Reparaturen eine Brücke in Workum nicht öffnen kann. Auch die Alternativroute über Stavoren scheidet aus, da an der Brücke in Warns ebenfalls Bauarbeiten durchgeführt werden. Wir hatten unsere Route vorher telefonisch abgesprochen, da außerhalb der Saison Brücken und Schleusen in Friesland normalerweise nicht besetzt sind und nur auf vorherige Anmeldung hin bedient werden.


    Also blieb nur der große Umweg über Lemmer übrig. Zu allem Überfluss war es auf dem Ijsselmeer auch noch so diesig, dass man zeitweise kein Land mehr sehen konnte. Auch die kleinen Tonnen, die sonst die Sandbänke kennzeichnen, waren noch im Winterlager. Zum Glück hatten wir ausreichend "Navigationstechnik" an Bord und so konnten wir nach 6-7 Stunden zusammen mit der Berufsschiffart schleusen und unsere Fahrt anschließend binnenwärts weiter fortsetzen. Nach insgesamt 8-9 Stunden sind wir dann kurz vor Einbruch der Dunkelheit doch noch glücklich und heile im Zielhafen angekommen. Ein richtiges "Segelfeeling" hat sich leider aufgrund der Umstände (Wetter, Kälte, Zeitplan, neues Boot, Ijsselmeeranfänger) nicht eingestellt, das wird aber bestimmt demnächst noch folgen.


    Schönen Gruß
    Frank