• Moin,


    ich habe (mangels Zeit mit einiger Verzögerung) das bei Dehler erstandene Gennakerset montiert und bin nun am herumprobieren.


    Über das Riggen des Gennakers bin ich mir noch nicht so recht im Klaren. Führe ich die Schoten zwischen Vorstag und Vorliek des Gennakers, dann verhakt sich die Luvschot sehr leicht unter der Trommel der Furlex. Führe ich sie vor dem Vorliek, hängt sie ständig im Wasser. Muss aber auch dazu sagen, dass ich mir das Segeln mit Gennaker gerade autodidaktisch erschließe und mich vielleicht einfach blöd anstelle.


    Hat jemand einen Tip oder eine Idee?


    hb
    Stefan

  • Die halbe Antwort habe ich inzwischen in einem älteren Thread gefunden - dort besteht Einigkeit, dass die Genschot zwischen Vorstag und Genvorliek gefahren werden sollte. Bleibt das Verhaken unter der Furlextrommel. Hat das jemand eine Idee?


    hb
    Stefan

  • Zitat von stefanw

    Die halbe Antwort habe ich inzwischen in einem älteren Thread gefunden - dort besteht Einigkeit, dass die Genschot zwischen Vorstag und Genvorliek gefahren werden sollte. Bleibt das Verhaken unter der Furlextrommel. Hat das jemand eine Idee?


    hb
    Stefan



    Geht ja auch nicht anders - egal ob du den Gennaker zwischen U-Wanten/O-Wanten fähst oder "aussen rum", das Hängenbleiben der
    Gennakerschot ist eine Frage des Handlings und Ausrüstung.


    FSA

  • Moin,



    ich fahre meinen Gennaker (35 qm) ganz außen, wie einen Spinnaker, also Schoten vor dem Vorstag. Die Schoten brauchen dann 15 Meter. Die Leeschot sollte man dabei immer im Auge haben, denn in der Tat, wenn die sich erst mal mit dem Kiel beschäfitigt, kann es stressig werden :o . Also immer schön die Lose rausnehmen und in der curryklemme belegen.


    Gewendet wird übers Heck, also halsen. Das finde ich weniger problematisch, als wenn immer das ganze Tuch zwischen Mast und Vorstag durch muss. Hier kann sich viel mehr verfangen und beschädigt werden. Hier beim Fieren der Luvschot immer schön gleichzeitg die lose aus der Leeschot nehmen, dann klappt das gut.


    Wenn das mit der Halse nicht mehr funktioniert, ist es eh allerhöchtste Zeit, das große Tuch weg zunehmen, auf jeden Fall einhand.


    lg,


    Reinhard

  • Auch bei mir hängt immer mal wieder der Gennaker an der Furlextrommel fest. Ist schon nervig. Könnte ein längerer Gennakerbaum wohl für Abhilfe sorgen? Müßte die Befestigung des Gennakerbaums wegen des größeren Hebels verstärkt werden? Was meint ihr?

  • Hallo Zusammen,


    wir sind dieses Jahr einige Regatten gesegelt, immer unter Gennaker.
    Da unser Becken 2,5km x 1km nicht sehr groß ist müssen wir auch immer oft Halsen.
    Während des Raumschotkurses muss die Gennakerschot auf der Furlextrommel liegen !
    Dann geht das Shiften recht einfach wenn schnell genug lose gegeben wird, am Besten bevor der Großbaum rüber geht.


    Ich habe noch einen Trick von Kollege Nanuk bekommen wenn die Schot mal unter der Trommel liegen sollte:
    Einfach die Schot auf dem Deck wie eine Peitsche schlagen, beim zweiten dritten Anlauf liegt die Schot dann wieder auf der Trommel :-)


    Auch ein längerer Bugspriet würde da nicht helfen, das Problem mit der Schot bleibt ja gleich.


    Viel Spaß beim Gennaker Segeln :-) Das ist bei dem Schiffchen erst der richtige Kick :-)


    Gruß
    Fips

  • Ich glaub, ich hab das schon mal gefragt: Wieso segelt denn keiner ein Parasail? Ich hab mir sagen lassen, dass damit dieses Problem erst gar nicht entsteht, weil ich den komplett draußen fahre. Hat keiner ein Parasail?
    Höre gerne wieder, Gruß Stefan

  • Zitat von holymoly

    Ich glaub, ich hab das schon mal gefragt: Wieso segelt denn keiner ein Parasail?


    Hi Stefan,


    naja, so wie ich das verstehe ist der (das?) Parasail speziell für entspanntes Fahrtensegeln gemacht. Hochziehen und vergessen... Oder so ähnlich.
    Ein Gennaker ist da schon mehr sportliche Herausforderung, kann auf verschiedene Weise getrimmt werden und evtl. mehr Höhe laufen (Letzteres ist aber nur eine unqualifizierte Vermutung von mir).
    Jetzt speziell für uns ist deshalb der Gennaker die erste Wahl. Mit irgendwas muss man sich auf seiner Binnenpfütze ja beschäftigen. Da segeln wir ja nur um des Segelns willen.


    Viele Grüße,
    Matthias

  • Hallo Matthias, wenn es wirklich so ist, dass man mit nem Para gemütlicher segelt, dann ist das genau unser Ding. Gleichwohl: Wenn ich den Digger richtig verstehe dann ist das Para sein Turbo-Trumpf, gerade bei schwachem Wind. Egal wie, ich hab einen bestellt und kann nächstes Jahr an dieser Stelle mehr dazu sagen.


    Habt Ihr "Firlefanz" noch im Wasser oder können wir in die Terminplanung des 1. oberbayerischen VA18 Treffens einsteigen?


    Gruß, Stefan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!