• Moin,


    ich besitze seit 3 Wochen meine neue VA18 mit Elvström Segel und habe beim Reffen etwas Schwierigkeiten die Reff-Kausch am Segel in die Reff-Haken am Baum zu bekommen. Das ist ein mächtiges Gewürge. Habe übrigens Mastrutscher. Kann mir da jemand ein paar Tipps geben. Bin noch etwas unerfahren.
    Danke René

  • Hallo René,


    so ging's mir auch, allerdings mit den vorherigen Hyde-Segeln. Habe einfach noch zwei kräftige Schäkel zur Verlängerung eingesetzt, funktioniert wunderbar.


    Schöne Grüße und viel Spaß mit Deiner Neuerwerbung
    Stefan

  • Hallo René,


    herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Schiff. Ich bin auch ein Küchenhändler und habe die Baunummer 245 :)
    Segeln ist der beste Ausgleich zum "Küchenverkaufen" :)
    Ich habe meine "Topo" seit 4 Wochen und bin echt begeistert was die Segeleigenschaften anbelangt.
    Vor 2 Wochen hatten wir Starkwind 14 Knoten in Böen 23. Da hätte auf jeden Fall ein Reff rein gemusst. Ich denke ab 4 bft. läuft das Schiff mit dem Reff wesentlich besser.
    Ausprobiert habe ich es aber noch nicht, ich habe auch das Elvstroem Segel, jedoch mit dem Liektau.
    Ich werd es die Tage mal probieren und berichte wieder.


    Gruß
    Fips

  • Hallöchen,
    erstmal lieben Dank für die Glückwünsche und ich bin auch froh über diese Wahl der VA18.


    Stefan, dein Tipp mit den Schäkeln werde ich ausprobieren, denn im Moment bricht man sich die Finger beim Reffen.
    Danke.


    Hallo Fips auch Dir Glückwunsch zum neuen Boot und ja, es ist eine schöne Entspannung und Entschleunigung vom Alltag und vom Küchenverkauf :) .
    Also bei stärkerem Wind bin ich gerefft gesegelt und es war auch sehr angenehm ABER eben das Enfädeln muss unbedingt viel leichter gehen.


    Wir bleiben auf dem Laufenden.
    good wind
    René

  • Hallo René,


    noch eine Ergänzung: ich habe geschweifte Schäkel genommen, so schätzungsweise 30mm groß. Zu groß dürfen sie nicht sein, sonst kann sich das Ganze unbeabsichtigt aushaken.


    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Stefan

  • Hallo zusammen
    Ich habe gestern erst zum zweiten mal gerefft.
    Da ich auch Mastrutscher verwende, läßt es sich schwer bis gar nicht auf beiden Seiten einhaken. Ich habe daher nur auf einer Seite eingehakt, was gut ging.
    Ist das ok oder kann dabei etwas ausreissen?
    Grusse
    Jo

  • Hallo voodoo,


    ich denke es geht eh nur auf einer Seite zum Einhängen, wie willst Du die Reff-Kausch im Segel auf beide Haken am Baum bekommen. Ich habe Mastrutscher und Main Drop und hatte schon Schwierigkeiten mit einer Seite.
    Der Tipp von stefanw mit den Schäkeln funktioniert gut.
    Also ich denke eine Seite muss reichen.


    Beste Grüße René

  • Hallo zusammen,


    kann sein, dass ich hier zu vorsichtig bin, aber mit Einhängen nur auf einer Seite wäre ich skeptisch. Erstmal, um Missverständnissen vorzubeugen: ich gehe davon aus, dass es bei Euch die übliche Konstruktion gibt. D.h., durch die Reffkausch ist ein kräftiges Textilband geführt, mit ebenfalls kräftigen Metallringen am Ende, die beidseits in den Reffhaken eingehängt werden sollen. Und dieses Band ist so kurz, dass das Einhängen nicht oder nur mit Riesengrwürgee geht. Wenn man nur einseitig einhängt, zerrt die ganze Kraft von der Seite an der Kausch, und das noch sehr punktuell. Bei beidseitigem Einhängen ist der Zug symmetrisch und durch das Band viel besser verteilt
    Wegen dieser Überlegung hatte ich mir den schon erwähnten Kniff mit den Schäkeln ausgedacht.


    Grüße
    Stefan

  • Moin,
    bin sicher nicht der Experte. Doch die letzten drei Jahre habe ich es mit Erfolg so gemacht, und das bei zum Teil wirklich viel Wind.
    Lösen Großfall. Reffschot dicht holen, Segel greifen und runterziehen, je nach Seite wo das überschüssige Segel hängt die Kausch in den Haken einhängen, Fall wieder durchsetzen.
    Reffstropps binden. Und weiter gehts.


    Da die Geschwindigkeit mit Reff nicht messbar sinkt, segele ich recht häufig mit Reff, nicht nur >20kn sondern auch schon bei weniger wenn aber starke Boen erwartet werden.
    Noch nie Probleme gehabt. Erster Segelsatz zerschlissen, aber nicht an der Reffkausch.
    Hoffe es hilft, bzw. zerstreut Unsicherheiten.
    Einhand ohne Pinnenpilot kann man das alles jedoch vergessen, deshalb bin ich in der ersten Zeit im Zweifel gleich mit Reff aus der Box gestartet.


    Habe allerdings auch schon an komfortablere Lösungen gedacht, die hier im Forum diskutiert worden sind (Harken).


    Sonnige Grüße aus Heiligenhafen
    Helmer

  • Hallo Hanseat,


    wir haben gute Erfahrungen mit gerefftem Groß und ungereffter Fock gemacht. Anfangs hatten wir aus Vorsicht die Fock auch verkleinert, hat aber nicht so gut funktioniert. Habe den Eindruck, die steht dann nicht wirklich gut. Spielereien mit den Holepunkten waren auch nicht erfolgreich. Also raus das Ding und der Spaß kam zurück.
    Wir haben die Elvstrom-Segel, kann sein, daß die vielleicht auch anders geschnitten sind.


    Viele Grüße,
    Matthias

  • Moin Christian
    Hatten Samstag Sonnenwende-Regatta. Bei dem Wind ein Reff ins Gross Fock ganz raus am Wind richtig dicht und Holepunkt nach vorn nur ein Loch frei Vorstak gut auf Spannung gebracht. Habe die Reffleine ins Cockpit umgelenkt (perfekt zu bedienen) waehrend der Wettfahrt wieder ausgerefft ging auch.
    Aber nicht eine Sekunde überlegt die Fock einzurollen
    (Standard-Segel)
    Gruss von der Saphir

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!